Verein Dampffreunde der Rhätischen Bahn
deutsch > Rückschau > Rückschau ins Jahr 2015 > Vereinsreise vom 25. und 26. Juli 2015

Vereinsreise vom 25. und 26. Juli 2015

1.Tag Sa 25. Juli 15

Die diesjährige Vereinsreise fand unter dem Motto 30er, 40er und 50er Jahre statt.

Am Samstagmorgen war um 08.45 Uhr die Besammlung beim "Café Perron 2" in Chur. Hier wurde vom Verein Kaffee und Gipfeli spendiert. Nach der Stärkung ging es auf den Zug Richtung Thusis.
In einem 2.Klasse Wagen aus dem Jahre 1959 (Regelbetrieb) ging es nach Thusis, wo uns ein Saurer Bus aus dem Jahre 1954 erwartete.
Dieser Oldtimer-Car wurde 1954 den Postautohaltern Rey&Chabbey in Ayent VS geliefert. Bis 1972 bediente der Bus die kurvenreiche Bergstrecke Sion-Ayent. Für seinen Einsatz im Berggebiet erhielt der Wagen eine stark untersetzte Hinterachse. Deshalb auch die relativ niedrige Höchstgeschwindigkeit. Sieben Jahre diente der Saurer anschliessend einem Walliser Unternehmen als Personalbus. 1979 bis 1983 gehörte dieser Car der Téléverbier SA in Verbier VS, die ihn im Winter für den Transport von Skifahrern einsetzte. Nach der Übernahme durch HNF (historische Nutzfahrzeuge Biegger) wurde 1984 das Fahrzeug teilrenoviert. Im Winter 1992/93 durchlief der Bus eine Totalrestauration. Epochengerecht ist das ehemalige Postauto in einen Reisecar verwandelt worden, wie er in den frühen 50er Jahren zum Schweizer Strassenbild gehörte.
Der Saurerbus brachte uns sicher, bequem und wie zu alten Zeiten durch die Viamala- und Rofflaschlucht zum Festungsmuseum Crestawald.
Diese Artilleriefestung wurde 1939 unter den Vorzeichen des 2. Weltkriegs gebaut und war bis 1995 in Betrieb. Seit 1995 ist die Festung ein Museum. Dieses Museum zeigt das Leben und Arbeiten der Soldaten untertage, auf sehr anschauliche Weise. Sehr zu empfehlen ist die Festungskantine in der wir assen.
Nach der Besichtigung und dem Mittagessen in der Festung brachte uns der Saurerbus genau so bequem und sicher zurück nach Chur wie schon auf der Hinfahrt.
In Chur angekommen, besteigen wir die SBB und begaben uns nach Landquart. Dort erwartete uns "Gian Brüngger" zu einer einmaligen Führung durch die Hauptwerkstätte der RhB. Wir suchten und fanden die Ge 2/4 Nr. 205 und die G 3/4 Nr. 208 der Ballenbergbahn. Zudem hatten wir die Gelegenheit beide Ge 6/6I der RhB in der Rotonde zu sehen. Der ABe 4/4 Nr. 501 war auch schon bereit für den 2. Tag.
Zufrieden, voller Eindrücke und gespickt mit Informationen begaben sich die Teilnehmer in Ihre Hotels und erwarteten gespannt den nächsten Tag.

 

2.Tag So 26. Juli 15

Am Morgen trafen wir uns in Landquart vor dem Lager des Vereins zu einem Apero. Das genaue Programm der Fahrt wurde durch die Reiseleitung im Vorfeld nicht erläutert. Daher erwarteten die Teilnehmer gespannt den kommenden Tag. Einzig die Strecke und das Triebfahrzeug waren bekannt. Der ABe 4/4 Nr. stammt aus dem Jahre 1939 und war dazumal seiner Zeit voraus. Der Leichttriebwagen wurde im Frühjahr 2015 "Mini-Revidiert" und darf noch verkehren bis die "Bandagen" auf dem kritischen Minimum sind. Danach wird er zwangsläufig abgestellt. Abgestellt wird er bis, genügend Geld und auch ein Projekt steht um eine Totalrevision zu machen.
Wir fuhren mit dem ABe 4/4 Nr. 501 von Landquart über Chur nach Davos und zurück nach Landquart. Unterwegs machten wir 6(!!) Fotohalte und Scheineinfahrten.
Die ersten beiden waren beim Soliser Viadukt (alte Strasse und Einfahrsignal) und der 3. war vor dem Landwasserviadukt (ACHTUNG: bitte nicht nachmachen, dieser Punkt ist nur bei gesperrter Strecke möglich!!).
In Filisur angekommen, empfing uns schon das Team vom "Bahnhöfli" mit frischen "Älplermaccaronen". Gestärkt durch diese Schweizer Spezialität gingen wir zu Fuss Richtung Wiesen und konnten beim Einfahrtsignal von Filisur (Seite Wiesen) den 501er Fotografieren wie er auf uns zukam. In Wiesen stiegen wir vor dem Viadukt aus und gingen zum Aussichtspunkt. Der 501er fuhr in die Station und erwartete uns da.
Als weiteres Highlight erwartet uns die "Bärenfalle" (ACHTUNG: dieser Punkt ist nur bei gesperrter Strecke möglich).
In Davos Dorf verliessen wir den Zug wieder und gingen ein Stück zu Fuss Richtung Seebad. Hier konnten wir den 501er auf offenem Feld fotografieren.
In Cavadürli machten wir noch eine Scheineinfahrt in den Bahnhof. Glücklich und zufrieden erreichten wird pünktlich den Bahnhof Landquart. Hier verliessen uns die Teilnehmer und nahmen die Heimreise unter die "Räder".

Quellen: www.hnf.ch, und Wikipedia
Text: Christian Meyer
Bilder: Christian Meyer, Christian Dörsam, Gunther Schäch
Video: Volldampf - Das Eisenbahn TV Magazin - www.volldampf.tv