Verein Dampffreunde der Rhätischen Bahn
deutsch > Berichte > Baubericht Infostand

Infostand für den Verein Dampffreunde der Rhätischen Bahn

Gut Ding braucht Weile heisst ein Sprichwort....... in der Tat. Schon in früherer Zeit war ein solcher Infostand erwünscht und geplant. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben....... also wagte man sich definitiv im Jubiläumsjahr  an diese Arbeit. Doch wie es  manchmal so ist, hat man wieder eine Planänderung oder es gab  in vergangener Zeit Aufgaben zu erfüllen denen höchste Prioritäten gesetzt waren.
Im August 2013 wurden verschiedenste Pläne gezeichnet und vorgelegt welche Variante die  Bauform bekommt damit man den Stand vernünftig in ein Auto laden kann? Wird durch viele kleinere Teile das ganze Bauwerk stabil  genug? Nachdem einige Pläne ausschieden, entschied man stabile Metallfüsse zu konstruieren welche mit Gewindefüssen die allfälligen Unebenheiten des Aufstellortes ausnivellieren lassen würden.  Jetzt brauchte es einen Metallbauer der günstig oder gar ehrenamtlich sich dieser Arbeit annimmt. Zum Glück startete ein Jugendmitglied gerade eine Metallbaulehre und so konnte er diese Arbeit für uns tätigen und man konnte  diese weiteren Arbeiten am Infostand im Juli 2014 erst richtig beginnen. Damit trotzdem eine beachtliche Grösse des Infostandes gegeben werden kann, wurden fünf weiss beschichtete Holzelemente von einer Grösse mit 960mm x 840mm zugeschnitten. Damit die Kanten geschützt sind wurden alle Kanten mit Aluprofilen eingefasst und an den Ecken auf Gehrung geschnitten und montiert.
Als diese Elemente soweit zur Montage fertig waren, wurde eine gelbe Plotterfolie auf Mass geschnitten und aufgeklebt. Somit waren die gelben Balken ein Breiter und ein Schmaler welche auch auf dem Vereinsflyer und der Website zu finden sind zu einer Einheit geworden und der Wiedererkennungswert des Vereins war gegeben. Damit diese Teile genau angepasst werden konnten, stellte man den Infostand für 4 Wochen auf einer Terrasse auf. Zuerst wurden die fünf Metallfüsse ausnivelliert. Nun konnten die Holzelemente genauestens für die Montageschrauben gebohrt werden. Nachdem diese Arbeit erfolgreich beendet worden war, kam die Abdeckplatte zur Montage dran. Diese musste zuerst angepasst werden und im Anschluss wurden die Kanten ebenfalls mit L-profilen eingefasst. Als die Platte ausgerichtet und eingemessen war,  schraubte man Diese auf die Metallplatten,  welche an den Füssen angeschweisst worden waren. Als diese Arbeit fertig war sah man, dass die Stabilität gegeben war. Somit wurden auf der Innenseite Regallochleisten montiert und über die ganze Länge ein Tablar angefertigt damit kann die vorrätige Ware wie Souvenirs, Kasse oder Sonstiges abgelegt werden. Zwischendurch musste man sich der Schrift annehmen. Nachdem eine Firma gefunden worden war, welche zu vernünftigen Preisen gute Ware liefern kann, wurde diese genauestens ausgemessen. Wir hofften, da die Bestellung nur Online möglich war, das die Schrift von Grösse, Farbe und Qualität genau so ist wie man sich das vorgestellt hatte. Jetzt hiess es warten...... warten.....aber nicht ohne noch die restlichen Arbeiten vor Ort zu erledigen. Nun wurden noch auf der Innenseite zwei Steckdosen montiert damit auch jederzeit ein Strom vorhanden ist. Da immer wieder zwischendurch die Haupterwerbliche Arbeit ruft schien der Plan zum Dorffest am 23.08.2014 knapp zu werden. Es musste am 20.08 schliesslich der Stand abgebaut werden um die Bauteile zu beschriften. Als letztendlich die Schrift geliefert wurde und die Klebeschrift von der Qualität her einen überzeugenden Eindruck machte wurde am 21.08.2014 am späten Abend noch die Schrift  1x Dampffreunde der Rhätischen Bahn und 2x Dampfverein RhB aufgeklebt werden. Hoffentlich geht alles glatt ......... auwehhhhhh ......zum Glück. Als kurz vor Mitternacht die letzten kleinen Bläschen ausgemerzt worden waren, war das Werk vollbracht. Am 22.08.2014 konnte der Infostand in das Auto geladen werden alles hatte Platz. Glück gehabt!!! Am 23.08.2014 um 7:00 Uhr war ich in Bonaduz und stellte den Infostand zum ersten Mal in der Öffentlichkeit auf. Besucher, Mitglieder und Kollegen waren begeistert und fanden diese Arbeit lobenswert. Ich bedanke mich im Namen des Vorstandes für den unermüdlichen Einsatz, dem Dampfverein den lang ersehnten  Wunsch nach einem  Infostand  zu ermöglichen.

Bericht: Christian Dörsam