Verein Dampffreunde der Rhätischen Bahn
deutsch > Rückschau > Rückschau ins Jahr 2012 > Davoserrundfahrt 4. August 2012

Davoserrundfahrt 4. August 2012

Um 09.30 Uhr fuhr der Dampfzug  voll besetzt ab Landquart in Richtung Küblis wo die Fahrgäste die erste Gelegenheit hatten auszusteigen und die Dampflok und deren Technik zu inspizieren. Nach dem der Löschzug eintraf wurde dieser dem Dampfzug vorgespannt wo es dann weiter Richtung Klosters ging. Als der Dampfzug in Klosters ankam, wurde die Dampflok für die anschliessende Bergfahrt  nach Davos vorbereitet und wurde somit noch mit Wasser versorgt und die Lager mit Öl geschmiert. Auf dem Weg nach Davos wurde die Dampflok G 4/5 richtig gefordert und erreichte mit gutgelaunten Fahrgästen welche sich im Rätia-Stübli oder im Filisurer-Stübli beim Bier oder Wein amüsierten Davos wo der Mittagshalt geplant wurde. Nach gut zwei Stunden als sich die Fahrgäste gestärkt hatten, ging es für die einen mit dem Dampfzug  Richtung Wiesen Station oder wer die Scheinanfahrt über das Wiesnerviadukt per Kamera aufnehmen wollte mit dem Regionalzug voraus nach Wiesen Station um anschliessend sich an einem geeigneten Fotopunkt zu platzieren. Nach dem der Dampfzug über das Wiesnerviadukt fuhr,stiegen die Fotografen wieder rasch zu und schon ging es nach Filisur wo die Dampflok gedreht wurde. Nach den  Anstrengenden Aktionen suchte der eine oder andere Fahrgast das Filisurer oder Rätia-Stübli auf um auf die Gelungenen Fotos anzustossen und die eine oder anderen Fachgespräche mit Kollegen zu führen. Um 18:17 Uhr kam der Dampfzug in Landquart an wo die Fahrgäste ausstiegen und ihren Heimweg antraten. Auch die Dampflok welche sich an den vorherigen Tagen einer Reparatur an Regler und einem Korrosionsloch beim Eintritt in den Überhitzer Kasten unterziehen musste, kam ohne nennenswerte Probleme wieder im Depot  Landquart an. Da diese Fahrt mit der Dampflok auf Grund der Reparatur in Frage gestellt war möchten wir uns als Verein Dampffreunde bei Herrn Frech und seinem Team bedanken welche mit überragender Leistung und Hochdruck an der Dampflok Albula 107 die Reparatur vollbrachten.

Text: Christian Dörsam
Bilder: Harry Weidmann